Bei einem privaten Treffen erzählte mir mein langjähriger Freund Oliver Heuft, Gründer und Betreiber von TennisGate, von einem neuen Projekt mit dem FUNCTIONAL TRAINING SPECIALIST Silvester Neidhardt. Es fielen Schlagworte wie „holistischer Ansatz“, „umfassendes Screening“, „Vernetzung des Körpers“, „Mobilität und Flexibilität“, etc. Meine Neugier als begeisterter Sportler und Vater von zwei ambitionierten Fußball-Jungs (11 und 13 Jahre) war geweckt. Die Demonstration einiger Video-Szenen aus Vorträgen von Silvester Neidhardt haben diese Neugier noch gesteigert. Oliver bot mir an, mit den Jungs mal in Freiburg vorbei zukommen und ein Screening mit Silvester durchzuführen.

So machten wir uns im August 2020 von Braunschweig auf ins Breisgau. Die vielen Fragen der Jungs, was denn da genau passiert, konnte ich nur rudimentär beantworten, wodurch die Spannung, was uns denn da erwarten wird, noch gesteigert wurde. In Freiburg angekommen, erkundigte sich Silvester über die Jungs hinsichtlich Ziele, Trainingsintensität, sportliche Herausforderungen und körperliche Probleme. Beide Jungs haben zum Glück bisher keine nennenswerte Beschwerden und sind für ihr Alter sicherlich recht gut trainiert. Beim 13-jährigen traten nach der Belastung gelegentlich leichte Beschwerden im Knie auf, die aber nicht weiter nennenswert sind und auch noch nie behandelt wurden. 




Mit diesen Informationen begann Silvester das Screening. Wobei: das Screening beginnt eigentlich bei der Begrüßung (Händedruck, Gang, Blick, …). Schon nach wenigen Minuten und Übungen wies Silvester uns auf die Fußgelenksstellung und die Füße i.A. meines älteren Sohnes hin, die seiner Ansicht nach zu den punktuellen Beschwerden im Knie führten. Bei den folgenden Ausführungen wurde offensichtlich, wie die falsche Fußstellung sich über die Knie weiterentwickelt und zu Fehlbelastungen führt. Und über kurz oder lang sicherlich zu schlimmeren Folgeerscheinungen führen kann. Diese ganzheitliche Betrachtung und die veranschaulichte Erläuterung der Vernetzung des Körpers beeindruckte auch die Kids. Diese Aha-Erlebnisse bei der weiteren Untersuchung bzw. bei nicht zu bewältigenden Aufgaben führte bei den Jungs zur Erkenntnis, dass sie ganz schön viele „Baustellen“ haben, an denen sie trainieren müssen. 

Als Vater wünsche ich mir, dass meine Jungs nach diesem Screening bessere und gesündere Athleten werden.

Chris Neininger

Für die Jungs war es sehr motivierend, dass Silvester nach Beendigung des Screenings, das neben dem Mobilität-/Flexibilität- und Athletik-Check auch das Zusammenspiel von Augen/Gesichtsfelderweiterung und Beweglichkeit beinhaltet, direkt entsprechende Übungen zum Abbau der Defizite mit Ihnen durchging. Darüber hinaus waren die ergänzenden sportspezifischen Erklärungen von Silvester (Beeinträchtigung Schnelligkeit, Schussstärke, etc.) für die Jungs sehr verständlich und einprägsam.




Diese Übungen sind nun fester Bestandteil der Trainingswoche. Als Vater wünsche ich meinen Söhnen, dass sie dadurch bessere Athleten werden, aber vor allen Dingen hoffe ich, dass diese holistischen Erkenntnisse und die daraus abgeleiteten Übungen eine gute Prävention vor Verletzungen sind.

Ich danke Oliver und Silvester sehr, dass wir diesen spannenden Nachmittag erleben durften und ich freue mich, dass die Jungs vor Augen geführt bekommen haben, was sie alles tun sollten, um ihren Träumen näher zu kommen.